Welten bauen – Modelle zum Entwerfen, Sammeln, Nachdenken

Modelle sind Vieleskönner. Sie lassen uns Dinge besitzen, die wir anders nicht haben können.

Man denke nur an die zahllosen Sammlungen von originalgetreuen Eisenbahn- oder Automodellen. So ist das Modell jedoch auch ein ein zentrales Arbeitsinstrument beim Entwerfen in sämtlichen gestalterischen Disziplinen und Maßstabsbereichen.
Es ist hilfreich auf dem langen Weg zur definitiven Form und Konstruktion.
#Ausstellung #Modellbau #MuseumfürGestaltung #WeltenBauen #Zürich

Umgekehrt ist auch jedes Modell selber das Resultat eines Entwurfs: Ein Spielzeugauto etwa erfordert gestalterische Entscheidungen, damit die verkleinerte Kopie mit ihren reduzierten Details das Vorbild möglichst gut wiedergibt.

Modelle regen uns zum Nachdenken an und oft auch zum Spielen. Manche sind ästhetisch reizvoll und faszinierender als die Wirklichkeit, auf die sie sich beziehen: Sie sind meist kleiner und handlicher oder existieren nur digital. Bildet ein Modell die Wirklichkeit zudem nur wenig detailliert ab, verkörpert es deren Essenz. Die Ausstellung präsentiert das vielfältige Spektrum der Modellwelten in Design, Wissenschaft und Freizeitkultur – und lädt auch zum Selberbauen ein.

Spannende Einblicke in die Ausstellung und Gedanken des Kurators gibt es in einem kurzen Trailer hier.

Weitere Infos zur Ausstellung, die noch bis zum 22. Januar 2017 im Zürcher Museum für Gestaltung läuft, unter: 
www.museum-gestaltung.ch/de/ausstellungen/jahresprogramm-2016/welten-bauen/



Youtube Video: Bitte Cookies akzeptieren, um das Video sehen zu können. Alternativ klicke hier

Foto: Blick in die Ausstellung „Welten bauen – Modelle zum Entwerfen, Sammeln,
Nachdenken“ im Museum für Gestaltung, 15. Juli 2016 – 8. Januar 2017, © ZHdK